Logo.jpg
   

Lernen lernen

 Vom Hobby zum Lernen lernen

Mein großes Hobby ist das Tauchen. Damit der Tauchgang ein tolles, positives Erlebnis wird, muss ich vorher einige Dinge planen und beachten: An Land wird die Ausrüstung zusammengebaut und geprüft. Anschließend wird der Tauchgang geplant und der Weg festgelegt. Dann geht’s los und ich tauche langsam ab, bis zum tiefsten Punkt. Die Unterwasserwelt ist absolut faszinierend, bunte Korallen, Fischschwärme, Haie… ich mache Fotos. Während des Tauchgangs gibt es schwierige Passagen mit Strömung, aber auch leichtes Dahingleiten. Wenn sich die Luft dem Ende neigt, tauche ich glücklich über die neuen Eindrücke auf. Später erinnere ich mich beim Fotos ansehen an das tolle Erlebnis.

 

Frau Pechtl beim Tauchen

 

Das Lernen ist wie ein Tauchgang

Am Anfang muss das „Drumherum“ stimmen: Arbeitsplatz, Lernatmosphäre und Lernzeit müssen überprüft werden. Anschließend wird der Lernweg geplant, damit dir unterwegs nicht die Luft ausgeht. Jetzt geht’s ran an den Lernstoff: Verschiedene Lern- und Arbeitstechniken helfen dir den Weg durchzuhalten und auch schwierige Inhalte besser zu behalten. Am Ende ist klar: ERFOLGREICHES LERNEN MACHT STARK UND GLÜCKLICH!

 

Das Fach „Lernen lernen“

Im Fach „Lernen lernen“ wird das Lernen zum Gegenstand des Unterrichts gemacht. Wir überprüfen deine Lernatmosphäre, Lernzeit sowie den Arbeitsplatz und planen den Lernweg. Hier erarbeiten wir Strategien und Techniken zum besseren Behalten und Bewältigen des Stoffs. Ziel ist es, das Lernen effizient zu gestalten und Lernschwierigkeiten vorzubeugen.

 

Hier ein paar starke Lerntipps für euch:

  • Dein Arbeitsplatz sollte ruhig und aufgeräumt sein. Nur die benötigten Materialien liegen auf dem Tisch. Keine Ablenkung (Radio, Fernseher, etc.)!
  • Halte eine feste Lernzeit ein. Am Nachmittag (ca. 15 / 16.00 Uhr) steigt die Leistungsfähigkeit wieder an. Nach dem Essen oder abends kannst du nicht gut lernen.
  • Als Lerneinstieg ein „Aufwärmtraining“ mit leichteren Aufgaben machen (erste 15min).
  • Erledige schriftliche und mündliche Aufgaben im Wechsel (SMS-Formel).
  • Teile deine Aufgaben in Portionen ein.
  • Öfter eine kurze Pause als nur eine lange: Nach 30min Lernzeit eine Kurzpause von 5min.
  • Finde heraus, welcher Lerntyp du bist: Lernst du am besten durch Hören, Sehen, Sprechen oder Handeln?
  • Schaffe dir Eselsbrücken.
  • Ein Lernplakat kann dir helfen schwierigen Lernstoff zu behalten.
  • Vokabeln lernst du am besten mit einer Lernkartei.
  • Schreibe dir „erlaubte“ Spickzettel zu einem Thema. Damit kannst du prima unterwegs (z.B. im Bus) den Stoff wiederholen.
  • Bei der Schulaufgabenvorbereitung kann ein 4-Tage-Plan helfen. Lege fest, wann du was machst.

 

Links / Materialempfehlungen:

http://www.endres.de

http://www.sparkassen-shop.de/home/shop/schule-und-ausbildung,182/

 

Wenn du gelernt hast zu lernen, bist du stark für jede Situation…

 

Bild  Hai

 

… viel Spaß beim Lernen!

Eure Petra Pechtl

 

 

 

 

   
© ALLROUNDER